Buchempfehlung

Anna Längström wird in den kommenden Newslettern Bücher zu Themen des Judentums rezensieren. Anna ist Anwältin und studiert Judaistik und Philosophie in Basel

«To Pray as a Jew», Rabbi Hayim Halevi Donin

Dieses Buch richtet sich an alle Juden, die ihre Gebetspraxis und ihr Verständnis von Gebet neu beleuchten möchten. Manche Menschen beten einfach, weil es ihnen mal so gesagt wurde, weil sie einfach dem Siddur folgen oder weil sie einmal eine bestimmte Gebetsart gelernt haben. Wieder andere beten in Momenten, in denen es sich einfach richtig anfühlt. In jedem Fall gibt es immer neue Wege, Gebete und Beten zu lernen, z.B. wozu man beten kann und wie man einen Weg zum Gebet finden kann in Zeiten, in denen man gerade nicht so nahe bei Gott ist. Nach einer Einführung zum Gebet allgemein, die auch für säkulare Juden interessant ist, gibt das Buch einen detaillierten Einblick in die wichtigsten jüdischen Gebete. Ein Grossteil des Buches widmet sich dem Shmone Essre/der Amidah, welches neben dem Shema eines der zentralen Gebete des jüdischen Gottesdienstes ist. Dabei wird jeder Abschnitt des Shmone Essre erläutert, sodass wir sehr gut nachvollziehen können, wie die neunzehn Teile kombiniert werden und in welcher Reihenfolge sie je nach Gottesdienst gesagt werden. Auch erfahrene Beter kommen bei diesem Buch auf ihre Kosten, da viele Details über die Wortwahl und den Ursprung der Gebete erklärt werden. Deshalb sollte dieses Buch in keiner jüdischen Heimbibliothek fehlen. Obwohl es in leicht verständlicher Sprache geschrieben ist, muss man es nicht am Stück lesen, denn es gibt auch spannende Kurzeinblicke in einzelne Gebetsteile. Wenn Sie also Ihrer Gebetspraxis wieder einmal eine neue Perspektive geben wollen, wird Sie dieses Buch nicht enttäuschen.

Nach oben blättern