Botschaft vom Rabbiner

Gedanken für die Generalversammlung,

Dieses Jahr war natürlich sehr schwierig und anders als zuvor, aber ich denke, wir haben viel gelernt, vor allem, wie wir Veranstaltungen, Gottesdienste und Vorträge bequem von zu Hause aus abhalten können, ich bin sicher, dass wir uns diese Option für die Zukunft offen halten werden und in der Lage sein werden, mehr Dinge online abzuhalten, parallel zu den persönlichen Treffen. Ich persönlich habe mehr gelernt, was die Bedürfnisse der Migwan-Gemeinschaft sind. Ich war sehr froh zu lesen, dass die Mitglieder eine persönlichere Beziehung zu ihrem Rabbiner haben möchten, ich sehe das als eine sehr positive Sache, ich würde es natürlich bevorzugen, dass die Mitglieder selbst mehr die Hand ausstrecken, wenn sie das Bedürfnis danach haben, aber trotzdem sehe ich es als etwas Positives, den Willen, näher zu sein. Der Plan ist, dass ich mich innerhalb des nächsten Jahres mit allen Mitgliedern mindestens einmal für ein Gespräch getroffen habe.
Mein persönlicher Kontakt zu Rabbiner Baumel ist sehr gut, ebenso zu Rabbiner Wishedsky von Chabad, mit dem ich einige gute Gespräche geführt habe. Die Besuche bei Harald mit Ben waren sehr wichtig und ich plane, sie fortzusetzen, wann immer ich komme. Ich kann sehen, wie er wirklich aufleuchtet, wenn wir ihn besuchen.

 

_______________________________________________________________________________