Präsidium/ Update 29. Juni 2020

 

Liebe Mitglieder und Freunde von Migwan

 

In der Schweiz und den Nachbarländern läuft mit Blick auf die Corona-Krise derzeit Schritt für Schritt die «Lockdown-Lockerung». Besorgniserregende Meldungen aus aller Welt aber auch aus Nachbarländern zeigen: Die verbindliche Einhaltung strenger Schutzauflagen ist gerade jetzt sehr wichtig.

Die Voraussetzung für die Wiederzulassung der öffentlichen Aktivitäten stellen so genannte «Schutzkonzepte». Branchenverbände und Interessengemeinschaften mussten diese bei den Bundesbehörden zur Prüfung und Bewilligung vorlegen. Das entsprechende Schutzkonzept hat unsere Dachorganisation PLJS (Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS) zusammen mit unserer Partnerorganisation SIG (Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund) in Koordination mit weiteren Religionsgemeinschaften erarbeitet. Bitte beachten Sie die Detailinformationen zur konkreten Umsetzung des rechtlich verbindlichen Schutzkonzeptes. Die Vertretungen der Dachverbände und die Gemeindevorstände haben sich gegenüber dem Schweizer Bundesrat persönlich für die Einhaltung der Auflagen verpflichtet. Wir zählen auf Ihre unterstützende Eigenverantwortung bei der Einhaltung der Vorschriften.

Erfreulicherweise konnten wir auf dieser Grundlage die Aktivitäten in den Migwan-Räumlichkeiten wieder aufnehmen und am 19./ 20. Juni wieder erste Gottesdienste vor Ort feiern. Die Teilnahme ist aufgrund der Schutzbestimmungen anmeldepflichtig und die Anzahl beschränkt. Daher bieten wir bis auf weiteres zusätzlich die mittlerweile bestens bekannte Livestream-Teilnahme an. Die aktuellen Schutzkonzept-Massnahmen (https://www.migwan.ch/news/schutzkonzept/ ) gelten auf jeden Fall uneingeschränkt für die Gottesdienste am 10. und 11. Juli und alle weiteren Aktivitäten. Während der Sommerpause werden wir uns mit den Dachorganisationen sowie den Behörden koordinieren und im August mitteilen, welche Anpassungen und allfälligen Erleichterungen möglich sein werden.

Die Religionsfreiheit ist in der Schweiz ein sehr hohes in der Verfassung garantiertes Grundrecht. Die notrechtlichen Corona-Schutzvorschriften stellen einen mit Blick auf das übergeordnete Interesse der Volksgesundheit einzigartigen Sonderfall dar. Die gegenseitige rechtsstaatliche Verantwortung und Kooperation zwischen Behörden und Religionsgemeinschaften bringen wir als jahrhundertelange Tradition als Segen bei den jüdischen Gottesdiensten zum Ausdruck: «Er, dessen Königreich ein immerwährendes Königreich ist, segne die Schweizerische Eidgenossenschaft und deren Regierung, die kantonalen, städtischen und Gemeinde-Behörden, dass sie ein Ort der Ordnung und des Rechtes seien. Er verleihe uns die Kraft und die Einsicht, unsere Pflichten liebevoll zu erfüllen, auf dass Gerechtigkeit und Friede in unserem Lande herrschen.

Mit Blick auf den gesellschaftlichen Frieden als Voraussetzung für die rechtstaatlich-demokratischen Ordnung und die offene Zivilgesellschaft schauen wir derzeit mit grosser Sorge auf die aktuelle Entwicklung in den USA. «Wie immer ruft uns unser Engagement für Tikkun Olam heute dazu auf, unsere biblische Mission anzuhören: Gerechtigkeit, Gerechtigkeit, die Sie verfolgen werden», betont Rabbi Sergio Bergman als neu gewählter Präsident unserer Dachorganisation WUPJ (World Union for Progressive Judaism) in seinem aktuellen Statement https://wupj.org/news/2020/06/23670/blacklivesmatter

Dem Aufruf schliessen wir uns mit ganzen Herzen an und wünschen Ihnen eine friedliche und gesunde Zeit.

Peter Jossi

Migwan-Präsident

Co-Präsident PLJS (Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS)

Peter Jossi

Migwan-Präsident

Co-Präsident PLJS (Plattform der Liberalen Juden der Schweiz PLJS)

Informationen:

https://www.liberaljews.ch/de/ueber-uns

https://wupj.org/